Das Projekt

Kurzübersicht

RobIn4LeMi ist ein Projektverbund mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zur Entwicklung und Erforschung eines bedarfsgerechten Assistenzroboters zur Unterstützung leistungsgewandelter Personen im Unternehmen.


 

Gründungsdatum:

Laufzeit:

Projektvolumen:

Förderer:

Fördervolumen:

Industriepartner:

Wissenschaftliche Partner:

Arbeitspakete:

Oktober 2020

3 Jahre

2,9 Mio. €

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

1,6 Mio. €

4

1

7

Projektschwerpunkte

Arbeitspakete (AP)

AP 1: Anforderungsanalyse

Zu Beginn des Projekts werden durch die MaibornWolff GmbH und das Fraunhofer IGCV bei den Ulrichswerkstätten Augsburg und Schwabmünchen Arbeitssystemanalysen durchgeführt. Dies dient dazu, die vorhandene Arbeitsplatzsituation von Leistungsgewandelten aufzunehmen.

AP 4: Ganzheitliches Unterstützungskonzept

Dieses Teilprojekt bildet die Schnittstelle zwischen AP [2] und [3]. Hierbei wird das Modell zur Beschreibung der Beeinträchtigung leistungsgewandelter Mitarbeitenden mit dem Interaktionsbaukasten verknüpft. Dabei wird eine Methode entwickelt, die passende Interaktionssysteme den Beeinträchtigungen zuordnet, sodass der Mitarbeitende seinen Beeinträchtigungen entsprechend spezifisch mit dem Assistenzsystem kommunizieren kann.

AP 2: Beschreibungsmodell von Leistungswandlung

In diesem AP wird ein Modell entwickelt, das leistungsgewandelte Mitarbeitende in der Produktion im Hinblick auf ihre Beeinträchtigung klassifiziert. Hierdurch werden die nicht mehr vollumfänglich durchführbaren Tätigkeiten am Arbeitsplatz genau bestimmt.

AP 5: Maschinelle Lernansätze

Um das Assistenzsystem flexibel in Bezug auf den Bediener und die auszuführenden Tätigkeiten einzusetzen und den leistungsgewandelten Mitarbeitenden individuell zu unterstützen, muss sich das System selbst auf den Menschen und seine Umgebung anpassen können. Dazu sollen die Daten der Interaktionssysteme aufgenommen und einer Analyse zur Eignung der Anwendbarkeit maschineller Lernalgorithmen unterzogen werden.

AP 3: Interaktionsbaukasten

Am Markt verfügbare Interaktionssysteme werden in diesem AP auf ihre Anwendbarkeit für das Projekt analysiert. Diese werden im nächsten Schritt in ein Baukastensystem überführt und als Datenbank implementiert, um alle vorhandenen Systeme zu erfassen und bedarfsgerecht auswählen zu können.

AP 6: Demonstrator

Die einzelnen Teilaspekte des Forschungsvorhabens werden in einem Demonstrator zusammengefasst. Hierfür wird zunächst ein konzeptioneller Aufbau festgelegt, der zusammen mit den Partnern erarbeitet wird.

AP 7: Evaluation

Ein wichtiges Merkmal eines Assistenzsystems ist dessen Zufriedenstellung bzw. Systemakzeptanz für die Zielgruppe, aber auch die Effektivität und Effizienz in dem gewählten Nutzungskontext. Das System wird daher mit einer repräsentativen Stichprobe naiver Versuchspersonen (N=30) in einem vorgegebenen Anwendungsszenario hinsichtlich der Effektivität, Effizienz und Zufriedenstellung mithilfe des Demonstrators evaluiert.

© 2022 RobIn4LeMi

About Us

RobIn4LeMi ist ein Forschungsverbund aus fünf Partnern aus Forschung und Industrie mit dem Ziel, mithilfe eines bedarfsgerechten Assistenzroboters Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz zu unterstützen. Gefördert wird das Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.